Start Austria Unknown Almtal-Sacherl gegen Großstadttrubel

Almtal-Sacherl gegen Großstadttrubel

462
0

Landidylle wird im Bauernsacherl, inmitten des Naturschutzgebietes Höllengebirge-Hongar – geht. Grasende Kühe, Streuobstwiesen und die sanfte Berglandschaft fernab vom Großstadttrubel – geht.

Höllengebirge, Hangar – das klingt zwar ein wenig zum Schmunzeln, aber dennoch, die Gegend ist wunderschön. Es handelt sich dabei um das Almtal, das irgendwie nicht so richtig, aber doch zumindest ein wenig im Salzkammergut liegt. Dorthin findet der Massentourismus noch nicht, also handelt es sich um einen schönen, ruhigen Landstrich. Mit alten Bauernhäusern und traditionellen Herbergen, zum Beispiel diese: das Bauernsacherl der Hoteliersfamilie Größer in Straße.

Die Unterkunft tut ihr Bestes, um ursprünglich zu wirken – auch wenn sie komplett renoviert wurde: Handbemalte Bauernkästen, Herrgottswinkel und ein gemütlicher Kachelofen sind im 400 Jahre alten Bauernhaus perfekt mit modernen Highlights wie Sauna, freistehender Badewanne und gemütlichem Grillplatz kombiniert. Ein zweites Zuhausesei das Haus, prahlt und protzt der Pressetext, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen: Die Lage könnte nicht perfekter sein. Das historische Bauernhaus „Dörfl In der Straß“, liegt in einer Sackgasse mit absoluter Ruhelage inmitten des Salzkammerguts. Dennoch ist der beliebte Traunsee nur wenige Autominuten entfernt. Hier bleibt viel Zeit für Ruhe und Erholung. Das exklusive Bauernhaus ist gleichzeitig optimales Basecamp für individuelle Entdeckungstouren im Naturschutzgebiet Höllengebirge-Hongar.

Eigentlich war das Haus im Grünen als privates Erholungsrefugium für die Gröllers geplant. Wir haben uns in das Schmuckstück regelrecht verliebt. Während der aufwändigen Restaurierung haben wir dann aber dennoch beschlossen, es an Gäste zu vermieten, bis wir selbst Zeit für die Nutzung haben, sagt Wolfgang Gröller. Er führt mit seiner Familie im 15 Minuten entfernten Örtchen Traunkirchen das Seehotel Das Traunsee sowie das Hotel Post am See.

Bei der Kernsanierung wurden alte Steinmauern ebenso behutsam bewahrt wie Lehm-Putz, Kalksteinplatten, sowie das Jahrhundertealte Holz bei Tramen, Kastenstockfenstern, Türstöcken und Tannenbretterböden, unter die eine Fußbodenheizung integriert wurde. Schindeldach und Scheune wurden originalgetreu errichtet. Nun erstrahlt das Dörfl mit zeitgemäßem Luxus samt 2 Schlafzimmern bis hin zu exquisitem Badezimmer mit Sauna und freistehender Wanne. Details wie die gut bestückte Schnapsbar sorgen für gemütliches Wohnzimmer-Feeling. Die voll ausgestattet Küche spielt alle Stücke. Sie ist sowohl mit einem 400 Jahre alten Holzfeuerküchen-Kachelofen als auch mit modernem Induktionsherd ausgestattet. Für laue Sommerabende steht sogar ein Grill auf der Terrasse bereit. Kein schlechtes Plätzchen. +++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein