Start Places Heitlinger Genusswelten: Golf, Wein und Leben aus dem Vollen im Kraichgau

Heitlinger Genusswelten: Golf, Wein und Leben aus dem Vollen im Kraichgau

886
0
Die Burg Ravensburg ist eines der Wahrzeichen der Gegend – und eines der beiden Weingüter der Heitlinger Genusswelten trägt den Namen mit Stolz

 

Manche suchen Entspannung auf Mallorca, andere zieht es in die Seebäder Biarritz oder Deauville, wieder andere wollen in die Berge. Doch luxuriös, gediegen und fein Urlaub machen, gutes Essen und Trinken genießen, Golf spielen und mehr, das geht auch anders. Zum Beispiel an einem durchaus ungewöhnlichen Ort: in den Heitlinger Genusswelten im Kraichgau in Deutschland.

Östringen-Tiefenbach – nun ja, man muss es nicht kennen. Das Dörfchen liegt gut 100 Kilometer südlich der Metropole Frankfurt, nordöstlich von Karlsruhe, an die 70 Kilometer nördlich von Stuttgart. Auf dem Land eben, im Kraichgau. Und es ist Heimat der “Heitlinger Genusswelten”.

Begonnen hat mit diesen Genusswelten alles 1994, zumindest streng genommen. Der deutsche Unternehmer Heinz Heiler kaufte damals einen lokalen Golfplatz und verwendete ihn als Sprungbrett für mehr. Viel mehr. Nach und nach kam so einiges dazu – das Weingut Heitlinger (2008), das Weingut Burg Ravensburg (2009). Und zwei Hotels – der Heitlinger Hof und der Kreuzberghof. Der Golfplatz wurde nach der Eröffnung des neuen Clubhauses im Frühling 2018 in „Heitlinger Golf Resort“ umbenannt. Und alles zusammen trägt nun den stolzen Namen “Heitlinger Genusswelten” vor sich her.

 Vom Golfplatz zur Burg zum Hotel 

Die Heitlinger Genusswelten, das ist ein schönes Fleckchen Erde, ein schönes Fleckchen Deutschland, ein schönes Stück Kraichgau. Die Heitlinger Genusswelten bieten ein in Europa in dieser Form durchaus einmaliges Angebot – alles aus einer Hand und im Familienbesitz: Im Herzen Deutschlands kann man inmitten von Weinbergen auf einem vorzüglichen Meisterschaftsplatz Golf spielen, danach im Clubhaus-Restaurant „Albatros“ genüsslich speisen, dazu die Weine der beiden renommierten VDP-Qualitätsweingütern Heitlinger und Burg Ravensburg genießen und in zwei Hotels, eben dem Heitlinger Hof und dem Kreuzberghof, mit mehr als 70 Zimmern komfortabel übernachten, Familienfeiern oder Firmentagungen abhalten, und mehr. Der Golfplatz wurde im Rahmen der „The International Golf Stars Classification” sogar mit dem Prädikat “5-Sterne-Superior” ausgezeichnet, das nur an Golfanlagen mit höchsten Qualitätsansprüchen vergeben wird.

Der Kreuzberghog, ein 5-Sterne-Superior-Haus, bietet Unterkünfte vom Feinsten.

Die Heitlinger Genusswelten liegen im Kraichgau zwischen Heidelberg-Mannheim, Karlsruhe und Heilbronn – in einer Gegend, die wegen ihrer vielen Sonnenstunden auch gerne als die Toskana Deutschlands bezeichnet wird. Dank der guten Autobahnanbindung sind die Heitlinger Genusswelten mit dem Auto gut erreichbar. Und dennoch liegen sie in der wunderbaren Abgeschiedenheit des 1300-Einwohnerdörfleins Tiefenbach.

 Wein, wie Gott ihn wollte 

Weine wie Gott sie wollte, in Bioqualität, kommen von gleich zwei Weingütern in Familienbesitz.

Die beiden VDP-Weingüter zusammen stellen Deutschlands größtes Bio-Weingut in Privatbesitz dar. Die Weine sind über die Landesgrenzen hinaus bekannt und werden aktuell in insgesamt 43 Länder verschickt.

Hoch über dem Kraichgau thront die Ravensburg in Sulzfeld, rund 15 km von Tiefenbach entfernt. Sie wurde um 930 erbaut und diente als Stammsitz der Freiherrn Göler von Ravensburg, deren Familie über mehr als 30 Generationen hier Wein kultivierte. Die günstige Lage, die mineralstoffreichen Böden und die besondere Hingabe der Winzer waren schon damals die Grundlagen für herausragende Weine. Und sie sind es auch noch heute. Im Jahr 2010 wurde auch dieses Weingut biozertifiziert, 2014 hat Claus Burmeister auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellt. Burmeister, der neben dem “Weingut Burg Ravensburg” auch noch das “Weingut Heitlinger” als Geschäftsführer leitet, setzt gemeinsam mit Kellermeister Daniel Rupp sowohl bei Heitlinger als auch bei Burg Ravensburg ganz auf Biodynamie – eigener Biokompost wird zur Düngung verwendet, bestimmte Arbeitsschritte wie Rebschnitt, Bodenpflege und Lese (ausschließlich von Hand) werden auf die Mondphasen abgestimmt. „So kann sich die Identität des Terroirs entfalten“, sagt Burmeister.

Die Tochter des Gründers baute das Clubhaus, der Schwiegersohn den Golfplatz um, und überhaupt sind die Heitlinger Genusswelten Family Business im besten Sinn des Wortes.

 Family Business 

Die Tochter des Gründers von all dem, Christine Jacklin, eine studierte Architektin, entwarf sowohl das 2014 eröffnete Hotel Heitlinger Hof als auch das Clubhaus des „Heitlinger Golf Resorts” sowie das Lager und die Produktionshalle des Weinguts Heitlinger. Sie stieg ebenfalls 2014 ins Unternehmen ein, das sie mittlerweile gemeinsam mit ihrem Ehemann Warren Jacklin, einem Sohn der englischen Golflegende Tony Jacklin, führt. Warren Jacklin zeichnet als ausgebildeter PGA Professional für die Jacklin Academy im „Heitlinger Golf Resort“ verantwortlich und ist außerdem Geschäftsführer der Heitlinger Golf Resort GmbH. Auch Mitglieder der dritten Generation der Familie Heiler/Jacklin sind für die Heitlinger Genusswelten tätig. Philip Jacklin, der Sport- und Eventmanagement studiert hat, ist unter anderem für Vertrieb und Marketing zuständig. Sein Bruder Patrick hat bereits ein Studium des Tourismusmarketing erfolgreich abgeschlossen. Aktuell arbeitet er neben einem weiteren Studium (Weinwirtschaft) bereits aktiv in den beiden VDP-Weingütern mit.

Der Golfplatz, eine 18-Loch-Anlage zwischen Weinbergen, befindet sich auf Superior-Niveau.

 Let´s talk about Golf 

Der 18-Loch-Golfplatz des Heitlinger Golf Resorts, ausgezeichnet mit 5-Sterne-Superior, wurde 1989 eröffnet. Seitdem wurde der Platz mehrfach von Warren Jacklin umgestaltet, der die Golf Academy leitet. Beraten übrigens von einem US-Open-Sieger und Ryder-Cup-Captain, nämlich von seinem Vater Tony Jacklin, zweifacher Majors-Sieger (British- und US Open-Sieger, erfolgreichster Ryder-Cup-Kapitän aller Zeiten sowie renommierter Golfplatz-Architekt. der mittlerweile 76Jährige ist natürlich Ehrenmitglied des Golfclubs.

Der Platz liegt inmitten von Weinbergen in einem leicht hügeligen Gelände mit herrlichen Ausblicken. Eingebettet in die natürliche Landschaft der „Deutschen Toskana“ ziehen sich die Bahnen auf rund 6000 Metern vorbei an kleinen Wäldern und Seen. Das Design der Bahnen, die gepflegten Fairways und die schnellen Grüns stellen Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen auf die Probe. Eine der schönsten Aussichten auf den Platz lässt sich von der wunderschönen Terrasse des Clubrestaurants „Albatros“ genießen.

Die Anlage verfügt neben dem 18-Loch-Meisterschaftskurs auch über einen öffentlichen 6-Loch-Kurzplatz, eine gut zwei Hektar große Übungsanlage und eine teilweise überdachte Driving Range. Die Anlage ist ganzjährig sieben Tage die Woche geöffnet. +++

________________________________________________________________

 Die Heitlinger Genusswelten 

Heitlinger Genusswelten
Heitlinger Gastro & Hotel Betriebs GmbH
Am Mühlberg 3
76684 Östringen-Tiefenbach

Kontakt
Telefon: +49|7259|4640-112
Telefax: +49|7259|4640-190

team@heitlingerhof.de

__________________________________